Author Archives: steffen

About steffen

Mein ersten Aufenthalt in den USA war 2001 - seit dem bin ich fasziniert von dem Land und den Menschen, die hier leben. Ich habe schon eine tolle Tour entlang der Westküste und 2x an der Ostküste gemacht und bereite mich nun auf einen längeren Trip durch die USA vor. Ich suche nun von allen großen Städten, die ich besuchen möchte, die besten Spots heraus und möchte sie hier mit euch teilen. Ihr findet mich u.a. auf !

steffen

Die besten Helikopterflüge in Chicago

Helikopterflug-chicago

Für mich ist ein Rundflug mit dem Helikopter das ultimative Erlebnis – das haben wir schon in New York, London und Las Vegas gemacht. Bei einem Helikopterflug über Chicago entdeckt ihr die Stadt aus einem fantastischen Perspektive: aus der Luft! Ich garantiere euch, dass ihr riesigen Spaß haben werdet und euch der Helikopterflug über Chicago lange in positiver Erinnerung bleiben wird. Welchen Helikopterflug ihr in Chicago machen könnt, was ihr dabei seht und was sie kosten, könnt ihr in unserem Vergleich sehen.

Generell haben die Helikopterflüge eines gemeinsam: ihr startet am Flughafen Vertiport und fliegt von dort aus die wichtigsten Attraktionen und Spots an. Haltet eure Kamera immer bereit, denn ihr werdet viele schöne Fotoaufnahmen machen können. Wirklich spannend ist der Helikopterflug in Chicago bei Nacht – hier fliegt ihr im Dunklen über den Lake Michigan und der Skyline von Chicago. Wirklich spannend, weil die Dunkelheit schon eine ganz spezielle Stimmung verbreitet. Die besten Fotos macht ihr am Tag, wenn es euch also darum primär geht, solltet ihr den Helikopterflug über Chicago tagsüber angehen!

Noch ein Tipp: wenn ihr die Tickets für die Helikopterflüge online kauft, spart ihr im Vergleich zum Kauf vor Ort richtig viel Geld. Kaufen könnt ihr die Tickets – die auch schon eure Flugtickets sind! – direkt auf dieser Seite!

Helikoptertour über Chicago – der Vergleich

Name der Tour

Helikoptertour über Chicago – am Tag

Helikoptertour über Chicago bei Nacht

Privater Helikopterflug über Chicago

Bild der Tour chicago-bei-nacht-hubschrauberrundflug-in-chicago-118507 chicago-sehensw-rdigkeiten-hubschrauberrundflug-in-chicago-118505 besichtigung-von-chicagos-sehensw-rdigkeiten-auf-privatem-in-chicago-156325
Abflugsort: Flughafen Vertiport Chicago Flughafen Vertiport Chicago Flughafen Vertiport Chicago
Bewertung 26 21 5
Flugdauer: 15 Minuten 15 Minuten 15 Minuten
Guide us us us
Diese Attraktionen seht ihr:
Lake Michigan
Navy Pier
Magnificent Mile
Millenium Park
Willis Tower
Trump Tower
John Hancock Building
Soldier Field
Shedd Aquarium
Field Museum
Name der Tour

Helikoptertour über Chicago – am Tag

Helikoptertour über Chicago bei Nacht

Privater Helikopterflug über Chicago

Bild der Tour chicago-bei-nacht-hubschrauberrundflug-in-chicago-118507 chicago-sehensw-rdigkeiten-hubschrauberrundflug-in-chicago-118505 besichtigung-von-chicagos-sehensw-rdigkeiten-auf-privatem-in-chicago-156325
Preis 134 EUR 134 EUR 314 EUR
button-chicago button-chicago button-chicago

Video vom Helikopterflug bei Nacht über Chicago

Wenn ihr euch schon vorab einen Eindruck verschaffen wollt, wie der Helikopterflug über Chicago bei Nacht aussieht, den schaut euch einfach dies grandiose Video dazu an! Das macht Vorfreude auf die Helikoptertour, oder?

Häufig gestellte Fragen zur Helikoptertour über Chicago

Wie komme ich zum Flughafen Vertiport?

Die Adresse vom Vertiport lautet 1339 S. Wood Street Chicago, IL 60608. Ihr erreicht ihn ganz einfach, weil er im Stadtzentrum von Chicago ist! Perfekt also!

Sind die Voucher, die ich online kaufe, auch gleichzeitig das echte Ticket für den Helikopterflug?

JA. Ihr müsst den Gutschein für die Helikoptertour über Chicago nicht extra ausdrucken – es gibt es auch als elektronisches Ticket, dass ihr vor Ort dann auf eurem Smartphone zeigt.

Wann ist der beste Zeitpunkt, den Helikopterflug zu buchen?

Wir empfehlen immer, 1-2 Wochen vor eurer Chicago-Reise die Tickets zu buchen. Denn zu diesem Zeitpunkt gibt es die ersten verlässlichen Wetterprognosen, so dass ihr euch den besten Tag aussuchen könnt.

Wann sollte man vom Flughafen Vertiport sein?

Seid am besten 45 Minuten vor eurem Flug da. Denn es gibt noch eine Sicherheitseinweisung bevor euer Helikopterflug startet.

 

 

 

Die besten Bootstouren in Chicago

The river and the buildings of Chicago

Chicago könnt ihr wunderbar mit dem Boot erkunden. Denn kaum eine Stadt hat gleichzeitig soviel geniale Architektur mit seinen Wolkenkratzer, einen Fluß, der mitten durch die Stadt fließt und dem meerähnlichen See Lake Michigan direkt vor der Haustür zu bieten. Das macht Chicago zu einer einzigartigen Destination, auf die ich mich wieder riesig freue.

Für mich ist eine Bootstour durch Chicago in doppelter Hinsicht schön: erst einmal gibt es Chicago einfach her und es ist ein richtig tolles Gefühl, durch die Häuserschluchten der Stadt zu fahren. Die vielen Wolkenkratzer ragen wirklich direkt neben dem Chicago River in den Himmel. Der andere Grund, warum Bootstouren in und um Chicago so einzigartig sind: es ist wie ein kleiner Urlaub im Urlaub, wenn man auf dem Wasser unterwegs ist. Ihr könnt eure Akkus wieder vom vielen Rumlaufen aufladen – deshalb ist das auch eine tolle Tour, wenn ihr mit Familie und Kindern unterwegs seid – und könnt bei den Bootstouren, die auf den Lake Michigan führen, die Strände und die Skyline von Chicago bewundern. Einfach genial!

Generell gibt es zwei verschiedene Bootstouren in Chicago: die ersten führen auf dem Chicago River entlang, die zweiten auf den Lake Michigan. Und dann gibt es noch die Touren, die beide Gewässer miteinander verbinden. So ist für jeden Geschmack etwas dabei! Die Auswahl an Touren mit dem Boot oder Schiff auf dem Chicago River und den Lake Michigan ist riesig. Die besten Bootstouren findet ihr jetzt hier in dieser Liste. Die ganzen Tickets könnt ihr schon vorab online kaufen – dadurch spart ihr richtig viel Geld im Vergleich zum Kauf vor Ort. Ich wünsche euch viel Spaß dabei, Chicago auf dem Wasser zu erkunden.

Die besten Touren per Schiff & Boot in Chicago

Name der Tour Architektonische Flussfahrt Chicago Besichtigungs-Bootsfahrt auf dem Lake Michigan Bootstour auf dem Lake Michigan, und Chicago River Architektur-Tour per Schnellboot Schnellbootfahrt auf dem Lake Michigan KOMBI-Ticket: Stadtbesichtigung (Bus) und Chicago River Bootsfahrt
Bild der Tour architektonische-flussfahrt-chicago-in-chicago-111541-2 besichtigungs-bootsfahrt-auf-dem-lake-michigan-in-chicago-111616 bootstour-auf-dem-lake-michigan-und-chicago-river-architecture-in-chicago-136650-2 schnellbootfahrt-auf-dem-lake-michigan-in-chicago-180477 stadtbesichtigung-in-chicago-und-bootsfahrt-auf-dem-chicago-river-in-chicago-124798-2
Buchbar: ganzjährig nicht im Winter ganzjährig ganzjährig ganzjährig
Bewertung 1125 25 109 20 70
Abfahrtsort: Navy Pier oder Michigan Ave je nach gewählter Option Dock Street am Navy Pier Navy Pier Navy Pier an ausgewählten Hotels im Zentrum
Frequenz: mehrere Abfahrtzeiten
pro Tag
mehrere Abfahrtzeiten
pro Tag
mehrere Abfahrtzeiten
pro Tag
mehrere Abfahrtzeiten
pro Tag
11:30 Uhr
Fahrtdauer: 75 Minuten 40 Minuten 75 Minuten 30 Minuten 4 Stunden
Guide us us us us us
Diese Attraktionen seht ihr
  • Chicago River
  • Navy Pier
  • John Hancock Center
  • Wrigley-Gebäude
  • Aon Center
  • Willis Tower (Sears Tower)
  • IBM-Gebäude
  • und viele mehr!
  • Navy Pier
  • Lake Michigan
  • John Hancock Center
  • Aon Center
  • Trump Tower
  • Willis Tower (Sears Tower)
  • Gold Coast
  • Streeterville
  • Grant Park
  • Buckingham Fountain
  • und viele mehr!
  • Navy Pier
  • Chicago River
  • Passage durch die historischen Chicago River-Schleusen
  • Willis Tower (Sears Tower)
  • Tribune Tower
  • Buckingham Fountain
  • Grant Park
  • den schönen Hafen von Chicago
  • Museum Campus
  • und viele mehr!
  • Navy Pier
  • Lake Michigan
  • Museum Campus
  • Willis Tower (Sears Tower)
  • Buckingham Fountain
  • Grant Park
  • und viele mehr!
  • South Side Chicago
  • Grant Park
  • Shedd Aquarium
  • Soldier Field
  • Adler Planetarium
  • Art Institute von Chicago
  • Orchestra Hall
  • Field Museum of Natural History
  • Amoco Building
  • das Haus von Präsident Obama
  • und viele mehr!
button-chicago button-chicago button-chicago button-chicago button-chicago

Der Chicago Riverwalk

Chicago Riverwalk von Cristina Bejarano / Flickr

Der Chicago Riverwalk ist eine Fußgänger-Promenade im Herzen der amerikanischen Metropole im Bundesstaat Illinois. Er führt am Südufer des Chicago River entlang. Den Beginn des Riverwalks findet ihr am Lake Shore Drive, der Straße, die entlang des Flusses zum Lake Michigan führt. Der modern oberhalb des Flusses angelegte Weg wurde extra für Fußgänger erbaut, was für das autobegeisterte Nordamerika schon an sich „cool“ ist. Er endet an der Franklin Street in Downtown Chicago. Auf dem Riverwalk und seinen Terrassen könnt ihr spazieren, den Blick auf die Skyline Chicagos genießen und in einer der Riverside Bars einen Drink nehmen.

Eindrücke vom Chicago Riverwalk

Chicago Riverwalk von Amanda MacArthur / Flickr

Chicago Riverwalk von Amanda MacArthur / Flickr

Chicago Riverwalk von Jaysin Trevino / Flickr

Chicago Riverwalk von Jaysin Trevino / Flickr

Chicago Riverwalk von John Pastor / Flickr

Chicago Riverwalk von John Pastor / Flickr

Ein autofreier Erholungsraum mitten in der Metropole

Stadtplaner und Architekten begannen 2001, den Chicago Riverwalk als Erweiterung der Flussuferstraße Wacker Drive anzulegen. Mit einer fast durchgehenden, an vielen Stellen auf modernen Terrassen über dem Fluss angelegten Promenade sollte die Innenstadt fußgängerfreundlicher werden. Spaziergängern wollte man etwas mehr Abstand zu den vielen Autos auf dem Wacker Drive ermöglichen, der teils über mehrere Ebenen verläuft und einer der Hauptverkehrsadern Chicagos ist. Das Ziel, die pulsierende Innenstadt mit den Wolkenkratzern und Glaspalästen zum Chicago River und zur weiten Landschaft der Großen Seen hin zu „öffnen“, wurde voll erreicht: Tagsüber flanieren Touristen, Einheimische und die vielen Büroangestellten in ihrer Mittagspause an der Waterfront. Die Nähe zum Wasser, der nur noch im Hintergrund hörbare Verkehrslärm und viele Grünstreifen machen den Riverwalk zu einer Oase der Erholung in der Millionenstadt.

Ein Hotspot zum Joggen, Sightseeing, Ausgehen und Genießen

Chicago Riverwalk von Cristina Bejarano / Flickr

Chicago Riverwalk von Cristina Bejarano / Flickr

Bei urbanen Sportlern und Joggern sind die äußeren, etwas weniger stark besuchten Teilabschnitte der Promenade sehr beliebt: Sich hier fit zu halten, genießt fast so einen Kultstatus wie das Laufen im New Yorker Central Park. Auf dem Riverwalk werdet ihr Euch wie an der Uferpromenade eines mondänen Seebades fühlen, mitten in der drittgrößten Stadt der Vereinigten Staaten. Wen es aufs Wasser zieht, kann an Bord der weißen Ausflugsdampfer gehen und Chicagos Skyline vom Fluss aus bestaunen. Abends verwandelt sich der Chicago Riverwalk in ein buntes, langgezogenes Lichtermeer: mit gemütlichen Terrassencafés, Szene-Bars und Restaurants. Sie bieten die für Chicago und die USA typische, vielfältige internationale Küche. Ob japanisches Sushi, Fusion-Küche, amerikanisch, italienisch, chinesisch und mehr: Am Riverwalk oder in unmittelbarer Nähe findet ihr garantiert etwas nach eurem Geschmack.

Der Vietnam Veterans’ Memorial Plaza verbindet City und Fußgängerparadies

Herzstück des Chicago Riverwalk ist der Memorial Plaza, der den Veteranen des Vietnamkrieges gewidmet ist. Er erinnert an die Gefallenen und gemahnt die Lebenden, den Frieden und die Freiheit zu ehren. Gleichzeitig ist der Platz der zentrale Zugang vom Geschäftsviertel zum Riverwalk. Statt abrupter Wechsel haben die Planer des namhaften Architekturbüros Ross Barney den Übergang von den Autostraßen zum ruhigen Fußgängerbereich behutsam gestaltet: Von den lebhaften Avenues von Downtown Chicago gelangt ihr über großzügig angelegte Freitreppen, die zum Ausruhen einladen, zu den konsequent verkehrsberuhigten Bereichen. So stellt sich Schritt für Schritt Entspannung ein, die ihr nach einem langen Sightseeing- oder Shoppingtag in der City sicher gut gebrauchen könnt. Ein Hotspot für Selfies sind die balkonartigen Ausbuchtungen des Riverwalks über dem Fluss, zum Beispiel mit dem Traumblick auf den Willis Tower (früher Sears Tower), mit 527 Metern eines der höchsten Gebäude der Welt.

Wenn ihr in Chicago seid, plant einen Spaziergang oder einen Drink auf dem Chicago Riverwalk mit ein. Ihr werdet euch garantiert erholen und könnt danach weiter auf Entdeckungstour in die pulsierende Museen-, Theater-, Kneipen- oder Shoppingszene von Chicago gehen.

Bild oben: Chicago Riverwalk von Cristina Bejarano / Flickr

Das Wrigley Field in Chicago

Bild vom Wrigley Field Chicago von Niklas Hellerstedt / Flickr

Wrigley Field ist ein Baseballstadion im Norden von Chicago, im US-amerikanischen Bundesstaat Illinois. Das Heimstadion der Chicago Cubs wurde im Jahr 1914 erbaut und bekam seinen Namen von der Wrigley Familie, den Besitzern der berühmten Wrigley Kaugummifabrik. Wrigley Field ist die zweitälteste Spielstätte des Major League Baseball (MLB) nach dem 1912 errichteten Fenway Park der Boston Red Sox. Wrigley Fields wird laufend renoviert und hat heute ein Fassungsvermögen von etwa 41.000 Plätzen.

Bild vom Wrigley Field Chicago von RonCogswell / Flickr

Bild vom Wrigley Field Chicago von RonCogswell / Flickr

Das Stadion sticht vor allem durch seine mit Efeu bewachsene Outfield-Wand, das rote Schild über dem Haupteingang, sowie seine manuelle Anzeigetafel hervor. Darüber hinaus haben die Besitzer benachbarter Häuser zusätzliche Tribünen auf ihren Dächern aufgebaut. Ein Teil des Erlöses dieser “Rooftop Seats”, die über verschiedene Websites gebucht werden können, kommt den Chicago Cubs zugute. Seit 1937 weht an Spieltagen entweder eine Fahne mit “W” (Gewinner) oder mit “L” (Verlierer) über der Anzeigetafel, um das Resultat anzuzeigen. Im Falle eines Gleichstandes werden beide Fahnen gehisst.

Bild vom Wrigley Field Chicago von Niklas Hellerstedt / Flickr

Bild vom Wrigley Field Chicago von Niklas Hellerstedt / Flickr

Von 1921 bis 1970 beheimatete Wrigley Fields auch das Footballteam Chicago Bears sowie während der 1970er Jahre das Fußballteam Chicago Sting. In den letzten Jahren fanden auch immer wieder Konzerte im Stadion statt. So gastierten etwa Elton John und Billy Joel, Paul McCartney, Bruce Springsteen und AC/DC bereits in Wrigley Fields.

Das in Wrigley Field Filmen

Viele kennen Wrigley Fields möglicherweise auch aus Film und Fernsehen. So ist das Stadion unter anderem in The Blues Brothers, sowie in zahlreichen Fernsehserien wie ER, Chicago Hope und in einer Folge der Simpsons zu sehen.

Tickets und Touren für das Wrigley Field

Mit den Wrigley Field Tours bekommt ihr die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Stadions zu machen, und mehr über das Stadion zu erfahren. Dabei könnt ihr zwischen einer einfachen Tagestour (Daily Tour), einer VIP Tour oder einer Gruppentour (Group Tour) wählen.

An Spieltagen sehen Besucher der Daily Tour das Oberdeck des Stadions, sowie das Spielfeld, die Tribüne und vieles mehr. An spielfreien Tagen können auch der Pressebereich und das Clubhaus besucht werden. Die Tour dauert 75 – 90 Minuten und findet bei jedem Wetter statt. Ein Einzelticket kostet $25, bei Gruppen ab 20 Personen kommt das Ticket pro Person auf $23. Bei VIP Touren werdet ihr von einem privaten Guide begleitet. Diese Variante kostet $500 für Gruppen bis 10 Personen und für größere Gruppen $1250.

Für junge Cubs Fans gibt es ein umfangreiches Angebot an Gruppentouren, wie etwa die interaktive Educational Tour für Schulklassen, die Career Tour für angehende Praktikanten in Wrigley Fields, die Camp Wrigley Tour, sowie eigens gestaltete Jugendtouren für Pfadfindergruppen.

Neben Sportevents und Touren kann das Stadion auch für Konzerte und andere Events angemietet werden.

So kommt ihr zum Wrigley Field

Wrigley Fields ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. So führen euch etwa Metra Trains, PACE Shuttlebusse sowie Busse und Züge von CTA direkt zum Stadion. Von den Vororten im Nordwesten und Westen fährt die Pace Wrigley Field Express Route für $4 nonstop zum Stadion, wobei in den Bahnhöfen Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

 

Bild: Bild vom Wrigley Field Chicago von Niklas Hellerstedt / Flickr

Art Institute of Chicago

Bild: Sharon Mollerus / Flickr

Das Art Institute of Chicago (AIC) ist ein enzyklopädisches Kunstmuseum an der South Michigan Avenue im umgangssprachlich „Vorgarten“ genannten Chicagoer Grant Park im zentralen Innenstadts- und Geschäftsviertel Loop am Ufer des Lake Michigan. Er liegt mitten in der historischen Nachbarschaft des Michigan Boulevard Districts, im 1,3 km² großen Grant Park befinden sich auch andere berühmte städtische Attraktionen wie der Buckingham-Brunnen von 1927 und der Freizeit- und Erlebnispark Millennium Park mit diversen Freilichtbühnen, Kunstinstallationen und Ausstellungsflächen.

Im bereits 1879 gegründeten und seit 1893 am gleichen Ort logierenden AIC sind vorrangig Werke des Impressionismus und Post-Impressionismus ausgestellt. Darüber hinaus beherbergt das Haus antike, ägyptische, amerikanische, asiatische, europäische, islamische, klassische, moderne und zeitgenössische Kunst sowie Grafik- und Industriedesign und Architektur. Zusätzlich ist dort das Architekturarchiv “Ryerson & Burnham Libraries“ untergebracht. Das Art Institute of Chicago ist mit ca. 1,5 Millionen Besuchern (2013) pro Jahr eines der meistbesuchten Kunstmuseen der Welt. Mit gut 300.000 m² Fläche in 8 Gebäuden ist es nach dem Metropolitan Museum of Art in New York City das Zweitgrößte in den USA.

Geschichte des Art Institute of Chicago

Art Institute of Chicago von Teemu008 / Flickr

Art Institute of Chicago von Teemu008 / Flickr

Die Geschichte des Art Institute of Chicago an seinem heutigen Standort begann mit der Weltausstellung „World’s Columbian Exposition“ im Jahr 1893, als das Art Institute in das eigens errichtete Gebäude am Lake Michigan zog. Von 1907 bis 1940 verlieh die Institution die renommierte Auszeichnung „Logan Medal of the Arts“ für herausragende US-amerikanische Künstler. Zwischen 1959 und 1970 machte sich das AIC unter seinem damaligen Kurator mit spektakulären Kunst- und Fotoausstellungen einen weltweit guten Namen. In den frühen 1980er Jahren expandierte das Museum mehrfach und sorgte erneut aufgrund seiner Ausstellungen mit den Werken von Paul Gauguin, Claude Monet und Vincent van Gogh für Lobeshymnen in der Kunstwelt. Im Jahr 2006 begann der Ausbau des „Modern Wing“ unter der Leitung und Federführung des Stararchitekten Renzo Piano, der 24.500 m² große Neubau öffnete seine Pforten im Mai 2009 für das neugierige Publikum. Der Anbau versammelt vor allem moderne sowie zeitgenösssiche europäische Architektur, Fotografie, Malerei und Bildhauerei sowie aktuelles Design. 2014 wurde das Art Institute of Chicago darauf hin von der Reisehomepage „Tripadvisor“ zum besten Museum der Welt gekürt.
Im Jahr 2015 wurde bekannt, dass das Art Institute of Chicago die vermutlich größte Sammlungsspende in der Geschichte der Kunst erhalten hatte. Die beiden Sammler Stefan Edlis und Gael Neeson überließen der Einrichtung die weltweit größte bekannte Zusammenstellung von Nachkriegskunst mit Werken von Andy Warhol, Cy Twombly, Jasper Johns, Jeff Koons, Charles Ray, Richard Prince, Roy Lichtenstein, Cindy Sherman und Gerhard Richter. Das Museum gab bekannt die Sammlung mindestens 50 Jahre auszustellen. Der Neuzugang fügt sich bestens in die auch schon vorher sehr beeindruckenden Sammlungen des Hauses ein. So kann man dort beispielsweise das weltberühmte „Selbstbildnis“ von Vincent van Gogh, den „Heuschober“ von Claude Monet, den „Kristallpalast“ von Camille Pissarro, den „Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte“ von Georges Seurat, das „Porträt des Jacques Lipchitz mit seiner Frau“ von Amedeo Modigliani, „American Gothic“ von Grant Wood und „Nighthawks“ von Edward Hoppers bewundern. Das Lebenswerk des mit seinen Bildern von Pablo Picasso und Milkes David berühmt gewordenen Mode- und Porträtfotografen Irving Penn (1917-2009) ist ebenfalls im AIC ausgestellt.
Art Institute of Chicago von Tony Hisgett / Flickr

Art Institute of Chicago von Tony Hisgett / Flickr

Thematisch ist das Art Institute of Chicago sowohl geografisch als auch nach Kunstepochen unterteilt, so beherbergt das Allerton Building afrikanische Kunst, chinesische Bronze und Keramik sowie die Sammlung europäischer Malerei mit bedeutenden Werken von Claude Monet, Paul Gauguin, Rembrandt van Rijns und Paul Cézanne vom 15. bis zum 19. Jahrhundert. Im Obergeschoss befindet sich die besonders auf die Baugeschichte von Chicago bezogene Architektur-Sammlung mit Studien, Zeichnungen und Entwürfen von Frank Lloyd Wright und Mies van der Rohe. Im Rice Building spielen ägyptische, griechische und römische Kunst die Hauptrollen, dort gibt es auch eine Abteilung mit amerikanischer Kunst aus zwei Jahrhunderten und die Abteilung mit europäischer dekorativer Kunst seit dem Mittelalter bis zur Gegenwart. Im Rubloff Building wird historische europäische und außereuropäische Textilkunst gezeigt, dort liegen auch die Vorlesungsräume und Werkstätten der School of the Art Institute of Chicago (SAIC).

Unser Budget-Tipp zum Art Institute of Chicago

chicago-citypassDas John G. Shedd Aquarium ist übrigens sowohl im Ticketpreis vom CityPASS Chicago, dem Explorer Pass als auch bei der Go Chicago Card im Preis enthalten. Also schaut euch unbedingt den Vergleich der Pässe an – ihr könnt bis zu 55% sparen!

Jetzt Vergleich ansehen

 

Bild oben: Sharon Mollerus / Flickr

Das John G. Shedd Aquarium in Chicago

Heather Paul / Flickr

Das John G. Shedd Aquarium in Chicago, USA, ist das weltweit größte überdachte Aquarium. Die nach ihrem Gründer John Graves Shedd benannte Aquaristik-Anlage wurde im Mai 1930 eröffnet und gilt als eine der ältesten Anlagen ihrer Art.

Das im Stil eines neoklassizistischen Tempels aus weißem Marmor und Terrakotta gestaltete Gebäude wurde seit 1930 zweimal vergrößert: 1991 kam das modernistische Abbott Oceanarium dazu, 2003 wurde das Wild Reef eröffnet.Mit rund 32.000 Tieren, zahlreichen preisgekrönten Ausstellungen und einer Vielzahl an spannenden Aktivitäten bietet das Shedd Aquarium ein vielseitiges Angebot für die ganze Familie. So können die Besucher nicht nur Flussschildkröten und Seeottern bewundern, sondern auch kleine Äffchen und winzige Frösche. Auch eine seltene Leguanart, Pinguine und Delphine gibt es im Aquarium zu sehen. Darüber hinaus verfügt das Shedd Aquarium über eine Vielzahl an Fischen, die ihre Farbe oder auch ihre Form ändern, oder gar krächzen und spuken, um Insekten aus Bäumen locken.

Heather Paul / Flickr

Heather Paul / Flickr

Das könnt ihr im  John G. Shedd Aquarium in Chicago ansehen

Besonders beeindruckend sind die majestätischen Stachelrochen, so wie die Haie, denen mit der Shark Feeding Tourim Wild Reef eine eigene Ausstellung gewidmet ist. Während einer 60 minütigen Tour erfahren die Besucher mehr über das Leben der Raubfische und können bei einer Fütterung zusehen.

In der Ausstellung Amazon Rising können sich die Besucher ein Bild davon machen, wie sich die Lebenswelt des Amazonas während der alljährlichen Überflutung verändert. Kanäle, Seen und Bäume, die zur Gänze unter Wasser stehen, beherbergen Schlangen und Schildkröten, aber auch Fische, die sich von Früchten ernähren.

Das Abbott Oceanarium präsentiert das Ökosystem des Nordwestpazifiks. Hier gibt es Belugawale, Pinguine, Seelöwen und Seeottern zu bestaunen. Darüber hinaus bietet das Rice Amphitheater eine Wassershow. In der Polar Play Zone können die jüngsten Gäste auf spielerische Art und Weise mehr über die Tiere erfahren.

Waters of the World führt die Besucher durch 80 Wasserhabitate auf der ganzen Welt. Von den Flüssen Asiens und den überfluteten Regenwäldern Südamerikas, bis hin zu lokalen Strömen präsentiert die Ausstellung einige der faszinierendsten Tierarten.

Eine Sonderausstellung widmet sich der Welt der Amphibien, die mit rund 40 verschiedenen Arten im Shedd Aquarium vertreten sind. Wer mehr über den Arbeitsalltag der Tierpfleger lernen möchte, kann mit der Behind-the-Scenes-Tour einen Blick hinter die Kulissen machen.

Das John G. Shedd Aquarium ist toll für Kinder

Besonders für Kinder sehr aufregend ist die Begegnung mit einem Pinguin. Dabei lernen die jungen Besucher mehr über das Leben der Pinguine im Shedd Aquarium. Bei einem Minitraining kann sogar das glatte Gefieder eines Pinguins gestreichelt werden.

Auch für romantische Momente ist gesorgt. Für Verliebte bietet das Aquarium eine private Führung durch das Grainger Beluga Encounter Habitat an. Dabei kann das Paar nicht nur einen Belugawal von der Nähe kennenlernen – das romantische Ambiente samt Pool und Champagner ist eine perfekte Gelegenheit, um die Frage aller Fragen zu stellen.

Tickets für das John G. Shedd Aquarium

Um den Besuch im John G. Shedd Aquarium möglichst stressfrei zu halten, empfiehlt es sich, die Tickets online zu buchen, um so lange Wartezeiten zu vermeiden. Das Shedd Aquarium bietet verschiedene Online Ticket Varianten an: den Total Experience Pass, eine Mitgliedschaft als Shedd Member, oder den Chicago CityPass, der neben dem Shedd Aquarium noch vier weitere Hauptattraktionen beinhaltet.

Unser Budget-Tipp zum John G. Shedd Aquarium in Chicago

chicago-citypassDas John G. Shedd Aquarium ist übrigens sowohl im Ticketpreis vom CityPASS Chicago, dem Explorer Pass als auch bei der Go Chicago Card im Preis enthalten. Also schaut euch unbedingt den Vergleich der Pässe an – ihr könnt bis zu 55% sparen!

Jetzt Vergleich ansehen

 

 

So kommt ihr zum John G. Shedd Aquarium

Das John G. Shedd Aquarium ist direkt am Lake Michigan in unmittelbarer Nähe anderer Sehenswürdigkeiten der Stadt gelegen. Das Aquarium ist sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar.

Bild oben: Richard Hau / Flickr

Navy Pier

Navy-Pier-Chris-Pelliccione

Die (oder auch der) Navy Pier in der Windy City Chicago (Nachbarschaft Streeterville, im Viertel Near North Side) ist eine der Hauptattraktionen der ehemaligen Stadt der Schlachtereien und des Al Capone. Die Seebrücke ragt ungefähr einen Kilometer weit in den Michigansee, der zu den großen amerikanischen Seen gehört. Damit versprüht die Navy Pier das Flair der englischen Seebäder, wirkt dabei aber nicht so sehr mondän. Vielmehr zieht sie eine Vielzahl von Besuchern an, besonders aber Familien mit kleinen und großen Kindern.

Die Seebrücke blickt auf eine mehr als einhundertjährige Geschichte zurück, denn sie wurde bereits 1916 errichtet. Damals diente sie freilich nicht so sehr als Ausflugsziel, sondern erfüllte einen viel praktischeren Zweck als riesiger Anlegesteg für Frachtschiffe, deren Fracht hier gelöscht wurde. Dazu gab es auf der Pier auch die Möglichkeiten, Waren zu lagern. Gleichzeitig war die Pier aber auch Passagierterminal für die Dampfer, die die Großen Seen befuhren. Erste Anfänge eines Naherholungsgebietes mit Kinderspielplatz und Picknickplätzen gab es aber auch damals schon auf der Navy Pier. Heute hat sich die Seebrücke ihr nostalgisches Flair bewahrt, aber sie ist gleichzeitig eine der Hauptattraktionen des gesamten mittleren Westen und mit fast neun Millionen Besuchern jährlich ist auf der Navy Pier immer etwas los.

Tony Brooks / Flickr

Tony Brooks / Flickr

Viele Attraktionen auf dem Navy Pier in Chicago

Eine Vielzahl von Attraktionen locken junge und alte Besucher auf das Gelände. Dazu gehört ein botanischer Garten im Inneren der Pier, ein Riesenrad, ein Irrgarten oder das Chicago Children’s Museum, das so gestaltet ist, dass sowohl Erwachsene als auch Kinder eine vergnügliche Zeit haben. Bei gutem Wetter ist der Navy Pier Park beliebte Anlaufstelle, denn hier gibt es Fahrgeschäfte, die man am besten bei Sonnenschein genießt – ferngesteuerte Boote oder ein Karussell sind eher etwas für jüngere Besucher, aber das Kettenkarussell begeistert auch größere Kinder und der Ausblick über See und Stadt aus luftiger Höhe ist nur etwas für Schwindelfreie. Auch kulturell interessierten Gästen wird auf der Navy Pier viel geboten – so finden sich hier das Chicago Shakespeare Theatre und ein IMAX-Kino.

Im Sommer wird jeden Mittwoch und Samstagabend ein Feuerwerk über der Pier abgeschossen; im Herbst erleuchtet die Pyrotechnik samstags den Himmel über dem See. Im Winter öffnet das Winter Wonderfest seine Pforten von Dezember bis Januar und versüßt die kalte Jahreszeit. Eine Vielzahl von Ausflugsschiffen startet von der Navy Pier aus für maritime Ausflüge auf den Lake Michigan. Auch sogenannte Dinner Cruises werden angeboten, bei denen man an der hell erleuchteten Pier und der Skyline von Chicago vorbeifährt und gleichzeitig ein leckeres Abendessen zu sich nehmen kann.

 

Attraktionen und Ticket-Preise

Zum hundertjährigen Bestehen der Navy Pier haben umfangreiche Renovierungsarbeiten stattgefunden, sodass die Seebrücke erneut in vollem Glanz erstrahlt, alte und beliebte Attraktionen hergerichtet wurden, aber auch neue Publikumsmagnete wie Restaurants oder ein größeres Riesenrad hinzugekommen sind, sodass die Navy Pier auch nach 100 Jahren immer noch ein öffentlicher Platz für Besucher und Einwohner Chicagos ist. Der Eintritt auf die Navy Pier ist kostenlos. Einzelne Attraktionen und Fahrgeschäfte verlangen allerdings Eintritt, der variieren kann. Ein Ticket für das Riesenrad kostet ab zwölf Dollar.

Öffnungszeiten des Navy Pier Chicago

Die Öffnungszeiten der Pier und ihrer Fahrgeschäfte und Attraktionen wechseln je nach Jahreszeit. An Freitagen und Samstagen von Juni bis September ist die Seebrücke ab 10 Uhr morgens bis Mitternacht durchgängig geöffnet. Wochentags und sonntags schließt die Pier bereits um 22 Uhr ihre Tore. Im Frühling, Herbst und Winter wird die Seebrücke bereits zwei Stunden früher geschlossen, sonntags ist das Vergnügen um 19 Uhr beendet. Geschlossen ist die Navy Pier am 25. Dezember und an Thanksgiving (24. November); eingeschränkte Öffnungszeiten gelten 4. Juli, 24. Dezember sowie Silvester und Neujahr.

So kommt ihr zum Navy Pier in Chicago

Die Pier erreicht man entweder mit dem Wassertaxi, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto. Mit der Eingabe 600 E. Grand Avenue führt das Navigationssystem direkt zur Seebrücke. Parkplätze sind beschildert. Mit dem öffentlichen Nahverkehr erreicht man die Navy Pier über die Buslinien 2 (Hyde Park Express, nur während des Berufsverkehrs), 29 (State), 65 (Grand), 66 (Chicago) oder 124 (Navy Pier) der Chicago Transit Authority. Auch Busse, die die größten Sehenswürdigkeiten Chicagos anfahren, haben einen Stopp an der Navy Pier. Jedes Jahr wird außerdem zu besonders beliebten Zeiten der Navy Pier Trolley eingesetzt, der Besucher von den Haltestellen State Street, Grand und Illinois zur Seebrücke (und wieder zurück) bringt. Wassertaxis sind der beste Weg zur Navy Pier, denn sie müssen sich nicht durch den dichten Stadtverkehr mühen, sondern bieten stattdessen eine herrliche Aussicht auf den See und die Stadt, während man die Strecke zur Navy Pier zurückliegt. Die kleinen Boote verkehren zwischen Mai und September regelmäßig.

Bild: Chris Pelliccione / Flickr

Das Adler Planetarium

looneytuneted / Flickr

Eine ehrwürdige Geschichte

Eine der größten Touristenattraktionen in Chicago ist das Adler-Planetarium. Es liegt direkt am Michigan-See hinter dem Field-Museum für Naturgeschichte. Es wurde 1930 dank des Unternehmers Max Adler gegründet. Max Adler stammte aus Deutschland und war eigentlich Violinist. Durch seine Heirat mit der Unternehmerstochter Sophie Rosenwald wurde er Mitglied der Geschäftsleitung des Einzelhandel-Riesen Sears. Nach seinem Rückzug aus dem Geschäftsleben wurde er Philanthrop und ein großer Förderer und Kultur und Wissenschaften.

Das Adler-Planetarium gehört zu den ältesten der USA und gilt heute als Baudenkmal. 2005 bis 2011 wurde es liebevoll restauriert, seine Theaterräume wurden mit modernster Technik ausgestattet und es erhielt anspruchsvolle Locations für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Das Planetarium zeigt in verschiedenen Ausstellungsräumen unser Planetensystem und die Geschichte der Weltraumforschung. Außerdem besitzt es zwei Theatersäle für astronomische Veranstaltungen. Eines ist mit einer hochmodernen Laser-Technik ausgestattet.

Curtis & Renee / Flickr

Curtis & Renee / Flickr

Der perfekte Besuch

Ein Besuch im Adler Planetarium kann zu einer normalen Sightseeing-Tour in Chicago gehören, er kann jedoch auch so ausgedehnt werden, dass der Besuch zu einem wissenschaftlichen Highlight wird. Das Planetarium bietet wechselnde Veranstaltungen und unterschiedliche Programme für Klein und Groß. Kleine Kinder können sich hier genauso begeistern wie Technologie-Studenten und Wissenschaftler mit hohen Ansprüchen an die Wissensvermittlung. Vor einem Besuch sollte man deshalb unbedingt einen Blick auf den Veranstaltungskalender werfen. 2015 widmete sich das Planetarium beispielsweise ausführlich mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Ausstellungen der Apollo-13-Mission.

Die ausgestellten Sammlungen im Adler Planetarium

Das Adler-Planetarium arbeitet mit dem Webster-Institut zusammen. Gemeinsam konnte so die größte Sammlung wissenschaftlicher Instrumente aufgebaut werden. Forscher können außerdem in der Bibliothek arbeiten und zahlreiche Forschungsergebnisse durchsuchen, ausleihen oder direkt über die Online-Bibliothek downloaden. Im Planetarium gibt es inzwischen 6000 Karten vom Weltall, die ältesten stammen aus dem 15. Jahrhundert. Es gibt Arbeiten von Astronomen aus Europa, China und der arabischen Welt. Die Karten werden bis 2017 digitalisiert und können aus der ganzen Welt eingesehen werden. Außerdem befindet sich im Adler-Planetarium eine umfassende Sammlung von Ferngläsern, Teleskopen und fotographischen Geräten. Die ganze Geschichte der Optik wird hier veranschaulicht.

In besonderen Ausstellungsräumen werden die Möglichkeiten der multimedialen Welt voll ausgeschöpft. Der Besucher kann auf eine Zeit- oder Weltraumreise gehen und erleben, wie sich das All in den letzten Milliarden von Jahren entwickelt hat. Er kann durch ferne Galaxien reisen, unser Planetensystem erkunden und erforschen, wie das All Millionen von Lichtjahren entfernt von uns aussieht.

looneytuneted / Flickr

looneytuneted / Flickr

Das Adler Planetarium für Kinder und Teenies

Kinder zwischen 6 und 12 Jahren haben im Planetarium die außergewöhnliche Möglichkeit, hier auch einmal zusammen mit ihren Familien zu übernachten. Während es draußen dunkler wird, zeigt sich der ganze Himmel an der Planetarium-Kuppel, und die Kinder lernen spielend, was im Weltall vor sich geht, wie die Planeten heißen und wo man sie am nächtlichen Himmel finden kann. Zum Programm gehören ein leichtes Nacht-Essen und ein ausgedehntes Frühstück. Wer nur den Abend dort verbringen möchte, ohne den Schlafsack auspacken zu müssen, kann nach dem Nacht-Snack nach Hause fahren.

Für Teenager gibt es eine Reihe von äußerst anspruchsvollen und unterhaltsamen Workshops, die besonders bei jenen Jugendlichen sehr beliebt sind, die eine wissenschaftliche Karriere planen. Nicht selten kommen NASA-Astronauten oder bekannte Forscher zu diesen Workshops und inspirieren den Nachwuchs.

Für alle Kinder ab 3 Jahre gibt es sogar Sommercamps, deren Inhalt der jeweiligen Altersgruppe angepasst ist. Dazu kommt eine Vielzahl von Ausflügen. Manche Camps dauern nur einen Tag, andere ziehen sich über mehrere Wochen. Diese Angebote sind so beliebt, dass sie lange Zeit vorher ausgebucht sind.

Aber auch dann, wenn Kinder und Jugendliche nur während einer Sightseeing-Tour im Planetarium vorbeischauen, gibt es immer Überraschungen für sie. Jeden Tag werden andere Aktivitäten für Kinder angeboten.

Atemberaubender Ausblick vom Adler Planetarium aus

Da das Planetarium am See-Ufer auf einer kleinen vorgelagerten Halbinsel liegt, hat man von dort einen atemberaubenden Ausblick auf die Skyline von Chicago. Im mit einer Glasdecke überdachten Skyline „Solarium“ kann bei diesem spektakulären Ausblick diniert werden. Vor einem leuchten die Lichter Chicagos, über einem strahlt der Sternenhimmel. Das Solarium ist deshalb auch ein begehrter Ort für Hochzeiten und andere strahlende Events. Das Planetarium hat jedoch auch noch weitere kleinere und größere Säle, die den jeweiligen Anforderungen und Gästewünsche angepasst werden können. In der Clark-Family-Galerie können beispielsweise die Lichter sehr unterschiedlich eingestellt werden.

Beim jährlichen Frauenball trifft sich die High-Society der Stadt zur Charity-Gala. 2015 wurden alleine an diesem Abend 1,7 Millionen Dollar für zukünftige Ausstellungen und Events zusammengetragen.

Tickets für das Adler Planetarium

adler-planetarium-und-astronomiemuseum-in-chicago-43146Da das Planetarium so viele unterschiedliche Seiten zu bieten hat, gibt es auch einen breiten Fächer an Tickets. Für 35 Dollar können Erwachsene das ganze Planetarium und eine große Show im Planetarium-Theater besuchen. Mit einer kleineren Show kostet das Ticket 25 Dollar, Kinder zahlen 20 Dollar. Wer jedoch nur die Ausstellungsräume sehen will, bekommt schon für 12 Dollar ein Ticket, Kinder zahlen 8 Dollar.

In der Glaskuppel ist täglich das Café Galileo geöffnet. Hier bekommt man Salate, Toast und Panini. Im Adler-Shop gibt es Ausgefallens, Lustiges und Spannendes für die Besucher zum Kaufen.

button-chicago

Unser Budget-Tipp für das Adler Planetarium

chicago-citypassDas Adler Planetarium ist übrigens sowohl im Ticketpreis vom CityPASS Chicago, dem Explorer Pass als auch bei der Go Chicago Card im Preis enthalten. Also schaut euch unbedingt den Vergleich der Pässe an – ihr könnt bis zu 55% sparen!

Jetzt Vergleich ansehen

 

Bild: looneytuneted / Flickr

Die besten Attraktionen und Touren

Die beliebtesten Attraktionen und Specials findet ihr auch auf dieser Seite - hier könnt ihr von allen Online-Rabatten profitieren!

Chicago CityPASS, Go Chicago Card oder doch Explorer Pass?


Der ultimative Vergleich der 3 Sightseeingpässe von Chicago - kurz und knackig!

  • 25 Attraktionen und Touren im Programm
  • bis zu 55% sparen
  • schon ab $80!

  • die besten 7 Attraktionen sind enthalten
  • bis zu 50% sparen
  • schon ab $94!

Popup-Headline

Na da bin ich ja mal gespannt!