Eine ehrwürdige Geschichte

Eine der größten Touristenattraktionen in Chicago ist das Adler-Planetarium. Es liegt direkt am Michigan-See hinter dem Field-Museum für Naturgeschichte. Es wurde 1930 dank des Unternehmers Max Adler gegründet. Max Adler stammte aus Deutschland und war eigentlich Violinist. Durch seine Heirat mit der Unternehmerstochter Sophie Rosenwald wurde er Mitglied der Geschäftsleitung des Einzelhandel-Riesen Sears. Nach seinem Rückzug aus dem Geschäftsleben wurde er Philanthrop und ein großer Förderer und Kultur und Wissenschaften.

Das Adler-Planetarium gehört zu den ältesten der USA und gilt heute als Baudenkmal. 2005 bis 2011 wurde es liebevoll restauriert, seine Theaterräume wurden mit modernster Technik ausgestattet und es erhielt anspruchsvolle Locations für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Das Planetarium zeigt in verschiedenen Ausstellungsräumen unser Planetensystem und die Geschichte der Weltraumforschung. Außerdem besitzt es zwei Theatersäle für astronomische Veranstaltungen. Eines ist mit einer hochmodernen Laser-Technik ausgestattet.

Curtis & Renee / Flickr

Curtis & Renee / Flickr

Der perfekte Besuch

Ein Besuch im Adler Planetarium kann zu einer normalen Sightseeing-Tour in Chicago gehören, er kann jedoch auch so ausgedehnt werden, dass der Besuch zu einem wissenschaftlichen Highlight wird. Das Planetarium bietet wechselnde Veranstaltungen und unterschiedliche Programme für Klein und Groß. Kleine Kinder können sich hier genauso begeistern wie Technologie-Studenten und Wissenschaftler mit hohen Ansprüchen an die Wissensvermittlung. Vor einem Besuch sollte man deshalb unbedingt einen Blick auf den Veranstaltungskalender werfen. 2015 widmete sich das Planetarium beispielsweise ausführlich mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Ausstellungen der Apollo-13-Mission.

Die ausgestellten Sammlungen im Adler Planetarium

Das Adler-Planetarium arbeitet mit dem Webster-Institut zusammen. Gemeinsam konnte so die größte Sammlung wissenschaftlicher Instrumente aufgebaut werden. Forscher können außerdem in der Bibliothek arbeiten und zahlreiche Forschungsergebnisse durchsuchen, ausleihen oder direkt über die Online-Bibliothek downloaden. Im Planetarium gibt es inzwischen 6000 Karten vom Weltall, die ältesten stammen aus dem 15. Jahrhundert. Es gibt Arbeiten von Astronomen aus Europa, China und der arabischen Welt. Die Karten werden bis 2017 digitalisiert und können aus der ganzen Welt eingesehen werden. Außerdem befindet sich im Adler-Planetarium eine umfassende Sammlung von Ferngläsern, Teleskopen und fotographischen Geräten. Die ganze Geschichte der Optik wird hier veranschaulicht.

In besonderen Ausstellungsräumen werden die Möglichkeiten der multimedialen Welt voll ausgeschöpft. Der Besucher kann auf eine Zeit- oder Weltraumreise gehen und erleben, wie sich das All in den letzten Milliarden von Jahren entwickelt hat. Er kann durch ferne Galaxien reisen, unser Planetensystem erkunden und erforschen, wie das All Millionen von Lichtjahren entfernt von uns aussieht.

looneytuneted / Flickr

looneytuneted / Flickr

Das Adler Planetarium für Kinder und Teenies

Kinder zwischen 6 und 12 Jahren haben im Planetarium die außergewöhnliche Möglichkeit, hier auch einmal zusammen mit ihren Familien zu übernachten. Während es draußen dunkler wird, zeigt sich der ganze Himmel an der Planetarium-Kuppel, und die Kinder lernen spielend, was im Weltall vor sich geht, wie die Planeten heißen und wo man sie am nächtlichen Himmel finden kann. Zum Programm gehören ein leichtes Nacht-Essen und ein ausgedehntes Frühstück. Wer nur den Abend dort verbringen möchte, ohne den Schlafsack auspacken zu müssen, kann nach dem Nacht-Snack nach Hause fahren.

Für Teenager gibt es eine Reihe von äußerst anspruchsvollen und unterhaltsamen Workshops, die besonders bei jenen Jugendlichen sehr beliebt sind, die eine wissenschaftliche Karriere planen. Nicht selten kommen NASA-Astronauten oder bekannte Forscher zu diesen Workshops und inspirieren den Nachwuchs.

Für alle Kinder ab 3 Jahre gibt es sogar Sommercamps, deren Inhalt der jeweiligen Altersgruppe angepasst ist. Dazu kommt eine Vielzahl von Ausflügen. Manche Camps dauern nur einen Tag, andere ziehen sich über mehrere Wochen. Diese Angebote sind so beliebt, dass sie lange Zeit vorher ausgebucht sind.

Aber auch dann, wenn Kinder und Jugendliche nur während einer Sightseeing-Tour im Planetarium vorbeischauen, gibt es immer Überraschungen für sie. Jeden Tag werden andere Aktivitäten für Kinder angeboten.

Atemberaubender Ausblick vom Adler Planetarium aus

Da das Planetarium am See-Ufer auf einer kleinen vorgelagerten Halbinsel liegt, hat man von dort einen atemberaubenden Ausblick auf die Skyline von Chicago. Im mit einer Glasdecke überdachten Skyline „Solarium“ kann bei diesem spektakulären Ausblick diniert werden. Vor einem leuchten die Lichter Chicagos, über einem strahlt der Sternenhimmel. Das Solarium ist deshalb auch ein begehrter Ort für Hochzeiten und andere strahlende Events. Das Planetarium hat jedoch auch noch weitere kleinere und größere Säle, die den jeweiligen Anforderungen und Gästewünsche angepasst werden können. In der Clark-Family-Galerie können beispielsweise die Lichter sehr unterschiedlich eingestellt werden.

Beim jährlichen Frauenball trifft sich die High-Society der Stadt zur Charity-Gala. 2015 wurden alleine an diesem Abend 1,7 Millionen Dollar für zukünftige Ausstellungen und Events zusammengetragen.

Tickets für das Adler Planetarium

adler-planetarium-und-astronomiemuseum-in-chicago-43146Da das Planetarium so viele unterschiedliche Seiten zu bieten hat, gibt es auch einen breiten Fächer an Tickets. Für 35 Dollar können Erwachsene das ganze Planetarium und eine große Show im Planetarium-Theater besuchen. Mit einer kleineren Show kostet das Ticket 25 Dollar, Kinder zahlen 20 Dollar. Wer jedoch nur die Ausstellungsräume sehen will, bekommt schon für 12 Dollar ein Ticket, Kinder zahlen 8 Dollar.

In der Glaskuppel ist täglich das Café Galileo geöffnet. Hier bekommt man Salate, Toast und Panini. Im Adler-Shop gibt es Ausgefallens, Lustiges und Spannendes für die Besucher zum Kaufen.

button-chicago

Unser Budget-Tipp für das Adler Planetarium

chicago-citypassDas Adler Planetarium ist übrigens sowohl im Ticketpreis vom CityPASS Chicago, dem Explorer Pass als auch bei der Go Chicago Card im Preis enthalten. Also schaut euch unbedingt den Vergleich der Pässe an – ihr könnt bis zu 55% sparen!

Jetzt Vergleich ansehen

 

Bild: looneytuneted / Flickr